Softwarevertrieb wirft Musikindustrie Irreführung vor

hier können Fragen zu Anwendungen gestellt werden

Moderator: Global Moderator

Softwarevertrieb wirft Musikindustrie Irreführung vor

Beitragvon hisch » 07.02.2004, 12:50

06.02.2004 - Die Überschrift „MovieJack rippt nicht mehr“ erzeugte den falschen Eindruck, eine einstweilige Verfügung sei gegen den Verkauf dieser Software erwirkt worden. In Wirklichkeit, so S.A.D.-Pressesprecher Christian Trögele. Es habe sich aber um den Kopierzähler „Copy Count“ gehandelt, der die Menge der legalen Kopien überprüft.

Der Industrieverbandsvorsitzende Gerd Gebhardt habe zudem „beleidigende Äußerungen in Richtung S.A.D.“ von sich gegeben und so die Stimmung einer gerichtlichen Auseinandersetzung vergiftet.

In der Stellungnahme des Softwarevertriebs heißt es zudem, die einstweilige Verfügung gegen den Kopierzähler stelle keine juristische Bewertung des Professorengutachtens dar, auf das sich S.A.D. bezüglich erlaubter Privatkopien beruft. Man strebe aber nun ein Hauptsacheverfahren an, um eine gültige Rechtsprechung durch Gerichte zu erreichen. Der Antragsteller der Einstweiligen Verfügung war zudem nicht, wie in der Pressemitteilung genannt, der Industrieverband, sondern acht Einzelfirmen, darunter BMG, Sony, Universal Music, Warner Music und die Edel-Gruppe. (mk)

Infos zum Thema:
S.A.D. Website
Bundesverband Phono
Besuch mal meine Homepage
http://www.pentragon.de.ms

Ein Ring sie zu knechten,
Sie alle zu finden,
Ins dunkel zu treiben,
Und ewig zu binden.

Bild
Benutzeravatar
hisch
phpBB God
 
Beiträge: 1190
Registriert: 28.01.2003, 23:58
Wohnort: weis nix oder Irgendwo wie???

Zurück zu allgemeine Anwendungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron